SCHWIERIGKEITSERZEUGENDE MERKMALE DES PHYSIKUNTERRICHTS

Seit 2019

Kurzbeschreibung 

Physikunterricht wird von vielen Schüler*innen als schwierig wahrgenommen. Zur Erklärung der Schwierigkeit werden häufig wesentliche Merkmale des Physikunterrichts herangezogen, u.a. experimentelles Arbeiten, das Denken in Modellen, die Mathematisierung, der Umgang mit verschiedenen Repräsentationsformen, die Fachsprache. Allerdings fehlt die empirische Untermauerung der vermuteten Schwierigkeiten. Derzeit werden vier Aspekte eingehender untersucht:

  1. Diagnose schwierigkeitserzeugender Merkmale an Hand physikalischer Problemstellungen

  2. Schülerwahrnehmung zur Schwierigkeit des Physikunterrichts und der kognitiven Aktivierung durch die Lehrkraft

  3. (Un-)Beliebtheit von Physikunterricht

  4. Modellkompetenz von Lehrenden und Lernenden - Idealisierungen als Mittel zur Modellkonstruktion

Ausgewählte Publikationen:

  1. Freese, M. & Winkelmann, J. (2021). Diagnosis of difficulty-generating characteristics based on problem solving in physics. In Levrini, O. & Tasquier, G. (Eds.), Electronic Proceedings of the ESERA 2019 Conference. The beauty and pleasure of understanding: engaging with contemporary challenges through science education, Part 3 (co-ed. Roald Verhoeff & Sabine Fechner), (pp. 343-349). Bologna: ALMA MATER STUDIORUM – University of Bologna.

  2. Strömmer, T. & Winkelmann, J. (2020). Charakteristische Merkmale von Physikunterricht – Wirkung auf (Un-) Beliebtheit, Interesse und Schwierigkeit. In H. Grötzebauch & V. Nordmeier (Hrsg.), PhyDid B – Didaktik der Physik, Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung des Fachverbands Didaktik der Physik in Bonn 2020, S. 219-226.

  3. Freese, M. & Winkelmann, J. (2020). Schwierigkeitserzeugende Merkmale in physikalischen Problemen. In S. Habig (Hrsg.), Naturwissenschaftliche Kompetenzen in der Gesellschaft von morgen. Jahrestagung der GDCP in Wien 2019, LIT-Verlag Berlin, S. 1067-1070.

  4. Fareed, B. & Winkelmann, J. (2019). Schülerwahrnehmung von Schwierigkeit des Physikunterrichts und der kognitiven Aktivierung durch die Lehrkraft. In H. Grötzebauch & V. Nordmeier (Hrsg.), PhyDid B – Didaktik der Physik, Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung des Fachverbands Didaktik der Physik in Aachen 2019, S. 167-169.